Frischer Wind aus Wien – Blogübernahme von Nina Peitler.

Da ich durch meine Mama, an Seite der Kunst-Ost und GISA LAB Projekte aufgewachsen bin, war schon immer klar, dass es mich früher oder später auch in diese Richtung verschlägt.

Nach 3 Jahren und vielen Projekten an der Wirtschaftsuniversität Wien, wurde ich vor allem auf eines aufmerksam: Frauen sind noch immer nicht da, wo sie sein könnten. Die gezielte Förderung von „stereotypischen Männerkenntnissen“ des GISA Labs bietet Mädchen eine weite Sichtweise auf die grenzlosen Wege der Zukunft, die sie beschreiten können.
Beginnend mit Sommer 2020 werde ich die Errungenschaften und wichtigsten Geschehnisse des GISA Labs in diesem Blog dokumentieren. Aus einem wirtschaftlichen Hintergrund kommend, werde ich dieses Thema in Zukunft, auch aus einer Unternehmerischen Perspektive beleuchten.

Graz 2020: Die wichtigsten Ideen & Eindrücke

In einer zunehmend komplexen Welt treten nun fortlaufend immer weitere Herausforderungen zu Tage, die ebenso komplexe Lösungen benötigen. Ebenso sind diese Probleme von der Art, die auf uns über direkten oder indirekten Weg Einfluss üben. Auf uns als Menschen, insbesondere unsere Lebensqualität sowie Entwicklung, auch diejenige zukünftiger Generationen. In den vergangenen Jahrzehnten gab es sehr wohl Aufmerksamkeit für ebendiese Problemstellungen, doch war die Mentalität im Schnitt gegenüber jenen eine andere. Vor allem jetzt, mit dem Fortschritt der Vierten Industriellen Revolution, wird die Befassung mit diesen Themen unerlässlich.

(weiterlesen …)

Ida – Allein unterwegs

Geige? Unmöglich! Eine höhere Tochter spielt Klavier, etwas anderes kommt nicht in Frage. Die kleine Ida Reyer sollte auf Mädchen zurechtgebürstet werden und wehrte sich nach Kräften. Als junge Frau war sie in Konventionen eingeklemmt, wie wir uns das heute nicht mehr vorstellen wollen.

Ida Laura Reyer-Pfeiffer (1797-1858), Ausschnitt aus einem Portrait von Franz Hanfstaengl (Public Domain)

Ida Laura Reyer-Pfeiffer (1797-1858), Ausschnitt aus einem Portrait von Franz Hanfstaengl (Public Domain)

(weiterlesen …)