Frauen und Autos

Ja, ich weiß, das reißt manche zu Witzeleien hin. Kommen Sie ruhig mit auf die Piste, um zu sehen, was das real bedeutet. Denn so viel ist klar: Vom fleißigen Actionfilm-Schauen lernt man Autofahren nicht und Offroading schon gar nicht.

Nicht cool am Pool, sondern behende im Gelände: Offroad-Routinier Karin Windbichler.

Nicht cool am Pool, sondern behende im Gelände: Offroad-Routinier Karin Windbichler.

In Graz wurde Jahrzehnte eine Allrad-Kompetenz von Weltgeltung erarbeitet. Das trägt seit über 30 Jahren den legendären Puch G. Weit seltener findet man in privaten Händen den „Pinzgauer“ von Steyr-Puch.

Mit der großen 6×6-Version des „Pinzgauers“ ins schwere Gelände, da kann das Auto eindeutig mehr als ich. Und unsereins ist heilfroh, einen erfahrenen Instruktor zur Seite zu haben, oder wie in diesem Fall: Eine Instruktorin.

Karin Windbichler bewahrt einen vor gröberen Fehlern, unterstützt einen bei der Abstimmung der drei unabhängig schaltbaren Sperrdifferentiale und leitet einen dabei an, mit dem „Pinzi“ Passagen zu bewältigen, die man zu Fuß lieber nicht machen möchte.

Der dreiachsige „Pinzgauer“ verlangt eine Menge Konmzentration, wenn’s ins Gehackte geht.

Der dreiachsige „Pinzgauer“ verlangt eine Menge Konmzentration, wenn’s ins Gehackte geht.

Kann aber auch sein, daß man die Fuhre festfährt und nimmer vom Fleck bringt. Dann muß die Frau Instruktorin gelassen bleiben und wissen, wie es weitergeht.

Was sich für einen „ganz guten“ Autofahrer hält, ist eben mitunter nur Durschnitt gemessen an dem, was andere können; wie hier eben eine gutgelaunte Offroaderin.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.