2018er Neuigkeiten

Das Jahr 2018 wird hier mit einem speziellen Akzent eröffnet. GISAlab-Gründerin Mirjana Peitler-Selakov hat nun mit Ursula Glaeser (Kulturbüro Stainz) und Astrid Kury (Akademie Graz) die Grundlagen einer Kooperation erarbeitet.

Bruckmüller

Das bedeutet unter anderem, hier wirken drei sehr unterschiedliche Charaktere zusammen und bündeln in einigen Vorhaben ihre Kompetenzen. Die Gegenwartskunst ist dabei ein Angelpunkt. Da setzen dann aber die Zugänge zu einer ganzen Reihe anderer Genres an, die sich aus den vielfältigen Aktivitäten der Frauen ergeben.

Wo das GISAlab selbst daraus Programm bezieht, wird sich aus den nächsten Arbeitschritten herauskristallisieren. Was das zwischen bei den drei Frauen an Synergieeffekten auslöst, führt jetzt schon zu einem bemerkenswerten Moment.

Ursula Glaeser hat sich mit Künstlerin Michaela Bruckmüller verständigt. Nun wird am Samstag, dem 17. Februar 2018, um 11:00 Uhr (!) vormittags, in der Akademie Graz (Neutorgasse 42) eine Bruckmüller-Ausstellung eröffnet: „…sollst sanft in meinen Armen schlafen… oder das dualistische System der toxischen Flora“. (Darin hat Brückmüller übrigens auch eine Referenz an Autor Helmut Eisendle verwoben.)

„Michaela Bruckmüller behandelt das Thema Kommunikation am Beispiel heimischer Pflanzen, die zur Abwehr und somit Arterhaltung Gifte bilden. Während andere Pflanzen sich mit Stacheln oder Dornen abgrenzen, wird ihre Giftigkeit oft durch Signalfarben sichtbar.“ (Petra Noll)

+) Michaela Bruckmüller
+) Akademie Graz