Bestiarium

Der Workshop von und mit Niki Passath

Auf der mechanischen und formalen Grundlage von „theatrum mundi” sollen im Rahmen eines Workshops 15 bis 20 kinetisch-robotische Figuren von den Workshopteilnehmerinnen erschaffen werden.

Bestiarium (Foto: Niki Passath)

Bestiarium (Foto: Niki Passath)

Basierend auf der Grundidee des Projektes, sich mit der Luftverschmutzung in Graz auseinanderzusetzten, sollen diese kleinen, ca. 20 bis 40 Zentimeter hohen kinetischen Objekte ihr Verhalten anhand ihrer Bewegung derart ändern, dass die Qualität der Luft von dieser Bewegungen abgelesen werden kann.

Dabei wird jede Figur von einem Motor betrieben werden, welcher über unterschiedliche Übersetzungen und Untersetzungen von Zahnrädern – in Verbindung mit Stäben – das entsprechende Bewegungsverhalten erzeugt. Schlechte Luftqualität initiiert schnelle, hektische Bewegungen, gute Luftqualität, langsame kontemplative Bewegungen.

+) Termine „Bestiarium“
09.04. 2021, 15:00 – 18:00
16.04. 2021, 15:00 – 18:00
23.04. 2021, 15:00 – 18:00
11.06. 2021, 15:00 – 18:00

Anmeldung: mirjana.peitler@gisalab.at oder 0650/46-32-141
+) Anmeldeformular DOC
+) Anmeldeformular PDF

Niki Passath home

Workshop, als Teil des Projektes „Geteilte (in)Kompetenzen“ findet im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020 statt.

graz2020_250