Beiträge abgelegt unter: Feuilleton

Pas de deux

Mit Milica Milicevic und Milan Bosnic, die als Duo diSTRUKTURA agieren, sind wir im GISAlab seit vielen Jahren verbunden. Das liegt nicht bloß an den Persönlichkeiten des Paares, wodurch die Kooperation mit ihnen Freude macht. Das liegt ganz wesentlich auch im Spektrum ihrer künstlerischen Kompetenzen.

Möge uns ein Licht aufgehen

Die Elektrifizierung der Welt beruht sehr wesentlich auf einem epochalen Match zwischen Thomas Alva Edison und Nikola Tesla. Die beiden stehen unter anderem für den Kontrast zwischen Gleichstrom und Wechselstrom.

Quarantine Sessions

Projektleiterin Mirjana Peitler-Selakov schrieb mir heute: „Hab gerade ein super Gespräch mit Niki gehabt!“ Das meint Künstler Niki Passath, der auch in diesem Pandemiejahr 2020 gezeigt hat, daß er auf kontinuierliches Arbeiten nicht verzichtet.

Sphere4

Tanja Vujinovic, seit unserem Projektstart Teil der künstlerischen Crew, hat sich von der Pandemie keinesfalls bremsen lassen. Ein Teil ihrer Arbeit findet freilich in den Maschinen statt, in virtuellen Räumen. Doch sich richtet sich an Menschen im „Realraum“.

Der zweite Lockdown

„Die notwendigen, von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Virus betreffen auch den Kulturbereich – und damit das Kulturjahr 2020 – massiv. Ab dem 3. 11. 2020, 0 Uhr bis inkl. 30. 11. 2020 sind grundsätzlich alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt.“ Österreich geht eben durch seinen zweiten Lockdown. Da hierzulande die Zahl der Neuinfektionen kürzlich… Read more »

Was soll ich mir wünschen?

Projektleiterin Mirjana Peitler-Selakov schrieb uns dieser Tage: „Hello dear Team, first of all, I hope you and your dear ones are all healthy and sitting at home, as much as possible. Since Coronavirus is having impact on all fields of life and society, also culture and arts field is affected.“

Covid 19

Warum der Veranstaltungsbetrieb nun auf Null geschaltet wurde? Warum der Kulturbetrieb durch eine Vollbremsung schwer erschüttert wird und Kunst- wie Kulturschaffende dadurch harte ökonomische Konsequenzen zu tragen haben?

Anfänge

Das Internet zeigt eine merkwürdige Widersprüchlichkeit. Einerseits kann man unerfreuliche Inhalte meist nicht loswerden. Wir hören: Das Web vergißt nichts. Andrerseits sind allerhand Inhalte sehr flüchtig, was eventuell bedeutet: man findet sie einfach nicht mehr in den Tiefen dieses Daten-Ozeans.

Ida – Allein unterwegs

Geige? Unmöglich! Eine höhere Tochter spielt Klavier, etwas anderes kommt nicht in Frage. Die kleine Ida Reyer sollte auf Mädchen zurechtgebürstet werden und wehrte sich nach Kräften. Als junge Frau war sie in Konventionen eingeklemmt, wie wir uns das heute nicht mehr vorstellen wollen.

Die Stampferin

Wie lebte es sich im 17. Jahrhundert? Abenteuerlich. Aber nicht unbedingt auf die unterhaltsame Art. Maria Elisabeth Stampferin war kein Dienstbot, sondern die Frau eines Unternehmers.