Beiträge mit dem Tag: AVL Cultural Foundation

Und nun: 2016

Kuratorin Mirjana Peitler-Selakov  hat eine Nachdenk-Phase absolviert, um das GISAlab aktuell aufzustellen. Da war auch kurz die Überlegung, das Projekt ebenso für Buben zu öffnen; es ist ja von seinem Ursprung her speziell an Mädchen adressiert.

Images of Motion

Sieht man Niki Passath schon bei den Vorbereitungen eines Workshops, ahnt man, wie sehr er das Handwerkliche mag. Versierte Hände haben eine eigentümliche Art des Zugreifens. Wenn Passath in die Arbeit mit einer Gruppe geht, ist im Seriellen eine interessante Spannung. Mehr vom Gleichen. Viele gleiche Stücke in kleinen Gruppen angeordnet.

Körper, Ton, Technik

Ulla Rauter neigt nicht zu großen Gesten. Sie ist eine sehr präzise Künstlerin mit einem Faible für Nuancen. Manche ihrer Arbeiten machen den Eindruck, als würde sie beim Lauschen Dinge entdecken, die uns nie auffallen. Auch auf visueller Ebene arbeitet sie oft sehr dünnhäutige Aspekte heraus.

Laufender Betrieb

Der aktuelle Betrieb ist sehr konzentriert. Momentan läuft eine Workshopreihe, mit der wir bei der AVL Cultural Foundation zu Gast sind. Künstlerin Ulla Rauter [link] macht in einigen ihrer technischen Anordnungen den Körper zu einem Teil des Ganzen, koppelt elektronische Elemente, macht so auch Körperfunktionen hörbar und sichtbar.

GISAlab@AVL

Das GISAlab schließt sich heuer mit zwei Schritten dem Gleisdorfer Kunstsymposion an. Dabei steht das mythische Motiv des Ikarus im Mittelpunkt einiger Überlegungen. Bei Kunst Ost geht es heuer um die Intention „Eine Epoche begreifen“. Dabei spielt die Verknüpfung von Feinmechanik und Computerprogrammierung eine spezielle Rolle.