Beiträge mit dem Tag: #Kulturjahr2020

Bestiarium, zweiter Durchgang

Der zweite Workshop dieser Serie, in dem Künstler Niki Passath einer Gruppe Mädchen den Weg weist. Es geht um Handfertigkeit und technisches Verständnis, damit die Maschinchen lauffähig werden. Passath zeigt im „Bestiarium“, daß diese Aufgaben gut bewältigbar sind, wenn die jungen Talente ein Stück Anleitung und Begleitung erhalten.

Es bewegt sich!

Kuratorin Mirjana Peitler-Selakov mußte ihr Projekt-Team mehrmals neu in sich anordnen, um es mit adaptiertem Konzept in eine realisierbare Praxis-Phase zu begleiten. Das heißt, unter wechselnden Corona-Bedingungen wurde eine Art komplexes Kreuzworträtsel nötig, weil jede Veränderung an einer Ecke des Vorhabens alle anderen Bereiche bewegte, veränderte.

Ringen um Kontinuität

In der Kulturarbeit zählt es zu den schmerzlichsten Momenten, wenn man ein Vorhaben absagen muß, ohne daß man im eigenen Tun dafür einen Grund generiert hat. (Zwang von außen.) Sie kennen alle die aktuellen Zusammenhänge und Unwägbarkeiten.

ABSAGE!

Donnerstag, 18. März 2021 Der Info Abend ist wegen aktueller Corona-Bedingungen abgesagt. Wir arbeiten an Ersatzkonzept. Anmeldungen für die späteren Workshops möglich. Details laufend hier: Programm

Corona-konforme Projektfortsetzung

Die Beschäftigung mit Technik und Wissenschaft soll spannend, künstlerisch und lustvoll erfahren werden. Mirjana Peitler-Selakov hat dafür einen Angelpunkt geschaffen, in den ihre umfassenden Kompetenzen eingehen. Sie ist als Diplomingenieurin der Elektrotechnik in der Industrie tätig.

Bestiarium

Der Workshop von und mit Niki Passath Auf der mechanischen und formalen Grundlage von „theatrum mundi” sollen im Rahmen eines Workshops 15 bis 20 kinetisch-robotische Figuren von den Workshopteilnehmerinnen erschaffen werden.

Upcycling Sound

Der Workshop von und mit Ulla Rauter Im Workshop „Upcycling sound“ bauen wir tragbare Klangverwandlungs-Geräte, mit denen wir Lärm und Geräusche aus der Stadt in neue Klänge umwandeln können.

Pas de deux

Mit Milica Milicevic und Milan Bosnic, die als Duo diSTRUKTURA agieren, sind wir im GISAlab seit vielen Jahren verbunden. Das liegt nicht bloß an den Persönlichkeiten des Paares, wodurch die Kooperation mit ihnen Freude macht. Das liegt ganz wesentlich auch im Spektrum ihrer künstlerischen Kompetenzen.